Gewichtmachen im Leistungssport

Auch wir sind schockiert aufgrund der jüngsten Ereignisse und sehen die ganze Thematik um das «Gewichtmachen» im Leistungssport sehr kritisch.

Da im Leistungs- bzw. Spitzensport nur Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden geht man oft an die körperlichen Grenzen und darüber hinaus. Dies kann nicht immer gesund sein und birgt natürlich Risiken. Speziell beim “Gewichtmachen” haben viele Sportler/-innen eine zu kurzfristige Denkweise. Es wird jeweils nur bis zum nächsten Wettkampf geplant. Dies ist jedoch ein Teufelskreis. Binge-Eating ähnliche Attacken sorgen dann für starke Gewichtsschwankungen. Dies führt dazu, dass bei der nächsten Wettkampfvorbereitung nicht mit dem optimalen Gewicht gestartet werden kann. Das grosse Hungern beginnt wieder von vorne. Schlafstörungen, Konzentrations-probleme und eine schlechte Regenerationsfähigkeit sind logische Konsequenzen. Genau dies führt zu einer ungenügenden Leistungsfähigkeit am Wettkampftag und kann im schlimmsten Fall eben auch gesundheitliche Schäden nach sich tragen.

Unsere Erfahrung (welche wir mit Profiboxern, dem nationalen Ringerverband sowie im Weightlifting gesammelt haben) hat gezeigt, neben einer ganzjährlichen Trainingsbetreuung gehört auch eine ganzjährliche Ernährungsbetreuung dazu. Durch eine enge Betreuung sind Gewichtsschwankungen überschau- und planbar. Denn Ernährungsanpassungen können frühzeitig vorgenommen werden. Durch eine saubere Planung wird das Wettkampfgewicht auf gesünderem Weg erreicht und das Risiko eines Leistungseinbruches minimiert.

Sportliche Grüsse

Nilan

Empfohlene artikel

Jetzt Buchen