Stoffwechselanalyse mittels Spiroergometrie

Die Spiroergometrie ist eine Messmethode, welche normalerweise in der Kardiologie und im Leistungssport eingesetzt wird. Bei einer Testperson wird unter Belastung mittels Maske, Sensor und Pulsgurt die Sauerstoffaufnahme, die CO2-Abgabe, die Atmung sowie die Herzfrequenz gemessen. Wir haben uns dazu entschieden diese spannenden Daten für die Ernährungsberatung zu nutzen. Ein Parameter, welcher dabei für uns besonders wichtig ist, ist die Sauerstoffaufnahme.

Bei der Spiroergometrie gilt, je höher die Belastung desto mehr Sauerstoff wird vom Körper aufgenommen. Im Moment der maximalen Leistung ist die Sauerstoffaufnahme an ihrem Höhepunkt. Die maximale Sauerstoffaufnahme kann in Liter angegeben werden, quasi als absolute Sauerstoffaufnahme. Rechnet man die Sauerstoffaufnahme in Milliliter um und teilt sie durch das Körpergewicht der Testperson, erhält man die VO2max. Die VO2max ist eine bekannte Grösse in der Sportwelt und gibt einen Aufschluss über die Leistungsfähigkeit einer Person.

–> Hier gilt, je höher desto fitter!

Die Sauerstoffaufnahme ist aber nicht nur entscheidend für die körperliche Leistung im Sport. Die Menge an Sauerstoff, die eine Person aufnehmen kann, beeinflusst auch das Wohlbefinden. Dies ist der Grund, warum wir die Sauerstoffaufnahme bei betteryou bei all unseren Kunden messen, auch wenn die sportliche Leistung nicht im Zentrum steht.

Denn genau hier sehen wir sehr oft Einschränkungen. Ein Grund dafür ist die Fehlernährung. Gegenüber der Alltags- und Sportbelastung werden dem Körper in den entscheidenden Momenten zu wenig Nährstoffe geliefert. Dadurch drosselt der Organismus die Sauerstoffaufnahme und wir sehen folgende mögliche Engpässe:

  • reduzierte Schlafqualität, weniger Energie im Alltag, Antriebslosigkeit, Verdauungsprobleme
  • erschwerter Körperfettabbau, ungenügende Regenerationsfähigkeit

Aus diesen Gründen ist es naheliegend, dass wir die Sauerstoffaufnahme verbessern wollen.

Hier braucht der Körper eine Investitionsphase. In der Ernährung berücksichtigen wir dabei:

  • Kalorienverbrauch vs. Kalorienaufnahme
  • Makronährstoffverteilung (KH/F/Pr)
  • Mahlzeitenverteilung
  • Sporternährung

Die Trainingssteuerung nimmt dabei auch einen wichtigen Platz ein. Unter Berücksichtigung des Status Quo gilt es mit den richtigen Intensitäten zu trainieren und auch der Regeneration die nötige Aufmerksamkeit zu schenken.

Eine solche Investitionsphase dauert in der Regel sechs bis acht Wochen. Hat sich die Sauerstoffaufnahme bis dahin optimiert, kann anschliessend zielorientiert gearbeitet werden.

Autor: Sue Menzi

Empfohlene artikel

Jetzt Buchen