Was kann eine BIA Messung wirklich?

Eine Bioelektrische Impedanzanalyse, kurz BIA, ist eine Variante zur Bestimmung der Körperzusammensetzung. Die Messung beruht auf dem unterschiedlichen Widerstand verschiedener Körpergewebe. Welchen Mehrwert uns diese Messmethode liefert erfährst du in Beitrag.

Die Muskelmasse und das Wasser verfügen über eine geringere Leitfähigkeit als das Fettgewebe. Entsprechend kann anhand der Messung des Widerstandes berechnet werden, wie viel Körperfett, wie viel Muskelmasse und wie viel Wasser im Körper eines Menschen vorhanden ist. Ein zusätzlicher Wert, der gemessen wird, ist der Phasenwinkel.

Es gibt unterschiedliche Messgeräte, die zu dieser Messung genutzt werden können. Bei betteryou nutzen wir ein Gerät, welches das Anbringen von vier Elektroden auf dem Körper benötigt. Dazu werden an die folgenden Körperstellen Elektroden angebracht:

  • Handrücken
  • Handgelenk
  • Fussrücken
  • Fussgelenk

Alle vier Elektroden finden auf derselben Körperhälfte Platz. Entsprechend wird nur die eine Körperseite vermessen und die Ergebnisse anschliessend für die andere Körperhälfte hochgerechnet. Für die Messung werden die Elektroden mit dem BIA Gerät verbunden und es fliesst Wechselstrom durch die zu vermessende Person durch. Der Strom wird dabei an zwei Stellen durch den Körper eingeleitet und an den anderen beiden Stellen wird dann der Widerstand gemessen.

Bei betteryou interessieren wir uns vor allem für die folgenden zwei Messwerte:

  • Wassergehalt des Körpers
  • Phasenwinkel

Anhand der Wassermenge können wir einen Rückschluss auf die muskuläre Regeneration schliessen. Intensiver Sport sowie Stress können unter anderem auf die Menge an Wasser im Körper einen erheblichen Einfluss nehmen. Nach dem Sport wird zur Regeneration der Muskulatur nämlich Wasser in die Muskelzellen aufgenommen. Mit dem Fortschritt der Regeneration nimmt die Menge an Wasser in der Muskulatur wieder ab. Folgt eine erneute intensive Trainingseinheit, bevor die Regeneration abgeschlossen ist, befindet sich immer noch eine Restmenge an Wasser in der Muskulatur. Wer regelmässig intensiv trainiert, bevor er vollständig erholt ist, häuft so Wasser in der Muskulatur und im Gewebe an. Dies schlägt sich auch auf das Gewicht auf der Waage aus und kann durchaus zwei bis drei Kilogramm ausmachen. Einerseits kann das zusätzliche, ‘’funktionslose’’ Körpergewicht beim Sport einen Nachteil bringen, andererseits ist es ein klares Zeichen dafür, dass die Regeneration sowie die Trainingssteuerung ein grösseres Augenmerk verdient, damit die Leistungsfähigkeit längerfristig optimiert werden kann.

Der Phasenwinkel liefert Auskunft über den Ernährungszustand der Zellen einer Person. Er spiegelt die Menge an Widerstand, welche die Muskulatur gegen den fliessenden Strom aufbringen kann. Je höher dieser Phasenwinkel ist, desto widerstandsfähiger, beziehungsweise desto besser ernährt sind diese Zellen. Ein tiefer Phasenwinkel hingegen weist auf eine ungenügende Energiezufuhr hin.

Die BIA steuert uns somit zwei weitere Parameter bzw. Puzzelteile für die optimale Ernährungs- und Trainingssteuerung einer Person bei.

Autor: Sue Menzi

Empfohlene artikel

Jetzt Buchen